easyCredit-Blog

Von Annemarie Moltz unter:
AllgemeinTipps und TricksUmzug und Renovierung

KücheKennen Sie das? Sie ziehen mit Ihrer Familie in eine neue Wohnung oder haben endlich ein Haus bezogen und nun dürfen Sie sich eine neue Küche aussuchen. Klingt traumhaft, endlich einmal alles genau so planen und haben, wie man es sich in all den Küchen davor gewünscht hat.

 

Große Arbeitsflächen, eine richtig gute Dunstabzugshaube, vielleicht eine Theke, die als Raumtrenner dient … Sie freuen sich und sind der Überzeugung, jetzt Ihre Traumküche zu bekommen. Sie fangen an sich zu informieren, schauen sich die eine oder andere Küche samt Ausstattung an und fallen direkt danach fast in Ohnmacht, denn: Küchen sind unglaublich teuer!

 

Um Ohnmachtsanfälle zu vermeiden, haben wir hier ein paar Spartipps für den Küchenkauf zusammengetragen:

 

1. Zeit ist Geld

Wenn Sie übereilt eine Küche kaufen, können Sie davon ausgehen, zu viel zu bezahlen. Vergleichen Sie lieber Angebote und Anbieter. Was kommt es bei einer Küche auf ein paar Wartemonate an, wenn diese dann die nächsten 30 Jahre halten soll.

 

2. Verhandlungssache

Auch wenn es vielleicht nicht Ihre Lieblingsbeschäftigung ist: Beim Kauf einer Küche kann sich etwas Feilschen und ein bisschen Verhandlungsgeschick auszahlen. Fragen Sie nach Ausstellungsstücken, einem Preisnachlass, den Sie bei der Konkurrenz gesehen haben oder nach Küchen vom letzten Jahr. Es ist erstaunlich, was durch ein paar kleine Nachfragen den Verkäufern zu entlocken ist.

 

3. Qualität hat ihren Preis

Sparen ja – aber deshalb sollten sie nicht „billigen Schrott“ kaufen. Denn wenn Ihre Spülmaschine in fünf Jahren noch einwandfrei läuft und Ihre Arbeitsplatte noch unzerkratzt und schön ist, haben Sie tatsächlich gespart. Denn wenn Ihre Kücheneinrichtung und -geräte von guter Qualität sind, halten diese auch ein paar Jahrzehnte und eventuelle Umzüge aus.

 

4. Alles absetzen

Handwerksleistungen und Modernisierungen können Sie bis zu 1.200 € jährlich von der Steuer absetzen. Dafür müssen Sie nur die Rechnungen rechtzeitig beim Finanzamt einreichen.

 

Falls Sie sich dazu entschließen, eine neue Küche anzuschaffen und diese finanzieren wollen, denken Sie über die für Sie richtige Art der Finanzierung nach. Und aufgepasst: Auch bei 0%-Finanzierungen können versteckte Kosten schlummern. Das kann alles teurer machen. Deshalb nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie auch das Kleingedruckte.

 

Wir hoffen, unsere Tipps konnten Ihnen weiterhelfen!