Sie haben Interesse an easyCredit?

Angebot berechnen Zum Filialfinder
Jetzt berechnen
06. Juli 2020
von easyCredit

Überweisungen in Echtzeit – So funktioniert Instant Payment

Instant_Payment_iStock.comtadamichi
Mit dem Instant Payment-Verfahren, also der SEPA-Echtzeitüberweisung, können Geldbeträge bis zu 100.000 Euro in nur 10 Sekunden überwiesen werden. iStock.com/tadamichi

Durch die stetig voranschreitende Digitalisierung fast aller Lebensbereiche haben wir uns bei vielen Dingen an eine ständige Verfügbarkeit und unmittelbare Dienstleistung gewöhnt. Sofortige Auskunft oder Information werden genauso vorausgesetzt wie eine möglichst zeitnahe Lieferung bestellter Ware. Auch im Bereich des Online Bankings wird eine immer schnellere Abwicklung und Dienstleistung erwartet. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist seit Ende 2017, bei einem Betrag bis zu 15.000 Euro, die sogenannte SEPA-Echtzeitüberweisung möglich. Zum 01.07.2020 wurde die Betragshöhe von 15.000 Euro auf maximal 100.000 Euro erhöht.

Mit dem Instant Payment-Verfahren, also der SEPA-Echtzeitüberweisung, können innerhalb der Europäischen Union und neun weiteren europäischen Staaten, Geldbeträge in nur 10 Sekunden überwiesen werden. Dabei muss aber gewährleistet sein, dass sowohl das eigene Konto, als auch das Konto des Empfängers bei einer Bank liegen, die Instant Payment anbietet. Die wichtigsten Fragen zum Thema Sicherheit, Kosten sowie Vor- und Nachteile von Instant Payment klären wir in diesem Blogartikel:

Was genau ist Instant Payment?

Normalerweise kann die Gutschrift einer Überweisung auf dem entsprechenden Empfängerkonto bis zu 24 Stunden dauern. Bei Instant Payment, also der SEPA-Echtzeitüberweisung geschieht dies innerhalb weniger Sekunden. Die klassische Überweisung, wie wir sie bisher kennen, wird aber nicht vom Instant Payment-Verfahren abgelöst.

Vielmehr wird die normale SEPA-Überweisung um die SEPA-Echtzeitüberweisung ergänzt und stellt eine Alternative dar. Sofern Ihre Hausbank das Verfahren unterstützt, können Sie also aus diesen beiden Optionen auswählen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass bei SEPA-Echtzeitüberweisungen häufiger Gebühren anfallen als bei der klassischen Überweisung.

allgemeine-kreditinfos-icon@2x
SEPA – Was ist das?

SEPA ist die Abkürzung für die englischen Begriffe Single Euro Payments Area. Die Abkürzung bezeichnet den gemeinsamen Zahlungsverkehrsraum von insgesamt 36 europäischen Staaten. Unter diesen befinden sich natürlich auch alle 27 Staaten der EU.

Wie funktioniert die Echtzeitüberweisung?

Instant Payment unterscheidet sich in der Durchführung kaum von einer normalen Überweisung, die Sie über Ihr Online-Banking vornehmen. Sie wählen statt der klassischen SEPA-Überweisung nur die SEPA-Echtzeitüberweisung beziehungsweise Instant Payment aus.

Danach geben Sie die üblichen Zahlungsdaten wie den Daten des Zahlungsempfängers und den zu überweisenden Betrag an. Mit erfolgreicher Autorisierung und Identifikation Ihrerseits, beispielsweise durch das TAN-Verfahren, ist die Überweisung abgeschlossen.  Der Empfänger erhält innerhalb weniger Sekunden die Gutschrift auf seinem Konto, während die Belastung Ihres Girokontos ebenfalls sofort erfolgt.

Wie sicher ist das Instant Payment-Verfahren?

Echtzeitüberweisungen stehen einer herkömmlichen SEPA-Überweisung im Thema Sicherheit in nichts nach. Die von normalen Überweisungsvorgängen bekannten und bewährten Sicherheitsmaßnahmen und Prüfungen, wie beispielsweise eine SSL-Verschlüsselung, werden komplett übernommen und statt wie bisher der Authentifizierung nachfolgend, nun in Echtzeit durchgeführt. An der Qualität der Prüfungen und Sicherheitsstandards, die beim Instant Payment-Verfahren eingesetzt werden, ändert dies jedoch nichts.

Wird nach einer Echtzeitüberweisung ein Betrugsversuch festgestellt, ist es häufig nicht mehr möglich diese zu stoppen. Sowohl bei einer herkömmlichen Überweisung als auch bei Instant Payment gibt es einzig die Möglichkeit des sogenannten Überweisungsrückrufs. Diesen müssen Sie bei Ihrer eigenen Bank beantragen, die sich dann mit der Bank des falschen Empfängers in Verbindung setzt und um Rückabwicklung bittet. Eine Garantie, dass der Rückruf erfolgt ist, gibt es dafür jedoch nicht, denn der Empfänger einer Zahlung muss dem Rückrufersuchen zustimmen, sobald das Geld auf seinem Konto verbucht ist. Das liegt daran, dass Überweisungen aller Art stets final sind.

Was kostet eine Echtzeitüberweisung?

Für Privatkunden hängen die Kosten von ihrer jeweiligen Hausbank und dem jeweiligen Kontomodell ab. Sie können sich dabei von komplett kostenlos bis hin zu mehreren Euro erstrecken. Um den genauen Preis zu erfahren, können Sie einen Blick in das Preis- Leistungsverzeichnis Ihrer Bank werfen. Für Geschäftskunden können andere Konditionen gelten.

Welche Vor- und Nachteile hat Instant Payment?

Das neue Verfahren bietet dem Kunden natürlich Vorteile. Durch den sofortigen Zahlungseingang beim Empfänger kommt es zu einer schnellen Kaufabwicklung. So verkürzt sich zum Beispiel die Wartezeit auf die bestellten Waren bei einer Zahlung per Vorauskasse. Durch die zeitgleiche, sofortige Abbuchung vom eigenen Konto erhalten Sie eine bessere Übersicht über ihren tatsächlichen aktuellen Kontostand.

Ein weiterer Vorteil eröffnet sich bei der Begleichung von eiligen Rechnungen, bei denen bei weiterem Zahlungsverzug bereits Mahngebühren oder Schlimmeres drohen würden. Da das Instant Payment-Verfahren nicht an die Öffnungszeiten der Banken gebunden ist, kann ein flexibler Geldtransfer außerhalb der Servicezeiten erfolgen. Diesen Service kann eine klassische SEPA-Überweisung nicht gewährleisten.

Einer der Nachteile: Für die Banken stellt die Umrüstung ihrer IT für Echtzeitüberweisungen jedoch große Investitionen dar. Dadurch sind noch nicht alle Bankhäuser beim Instant Payment-Verfahren dabei. Da sowohl die Bank des Senders als auch die des Empfängers diesen Service anbieten muss, können Sie nicht in jedem Fall auf Instant Payment zurückgreifen. Die Häuser, die den Service bereits anbieten, legen oftmals die Kosten auf ihre Kunden um und erheben für Echtzeitüberweisungen häufig eine Servicegebühr im unteren einstelligen Eurobereich.

Weiterhin besteht das Risiko, wenn auch nur in geringer Form, dass bei einem Hackerangriff auf Ihr Girokonto, Zahlungen die durch die Betrüger per Echtzeitüberweisung getätigt wurden, nicht mehr zu blocken sind. Bei einer herkömmlichen Überweisung kann dies zumindest bis kurz vor der Verrechnung der Forderungen und Verbindlichkeiten, also dem sogenannten Clearing, erfolgen.

Instant Payment bei easyCredit

Mittlerweile haben auch viele Versicherer und Kreditgeber den Vorteil der Echtzeitüberweisung für ihre tägliche Arbeit erkannt und nutzen das Verfahren um ihren Kunden die Schadenssumme im Versicherungsfall oder aber die bestellte Kreditsumme schnellstmöglich zukommen zu lassen.

„Aus diesem Grund nutzen wir seit Sommer 2019 bei der Auszahlung der easyCredit-Finanzreserve ebenfalls das Instant Payment-Verfahren. So können Sie, insofern Sie bei Abschluss Ihres easyCredit eine Finanzreserve dazu gebucht haben, maximal 15.000 Euro Finanzreserve in Sekundenschnelle auf Ihr Girokonto transferieren“ berichtet Oliver Kühn, Leiter Shared Services und Zahlungsverkehr bei easyCredit. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass Ihre Hausbank das Instant Payment-Verfahren unterstützt. Darüber hinaus bieten wir seit März 2020 die SEPA-Echtzeitüberweisung auch bei zusätzlichem Finanzbedarf unserer Bestandskunden, außerhalb der Finanzreserve an.

In diesem Artikel
  • Digital Banking
Das könnte Sie auch interessieren:
20 Jahre easyCredit – Die Innovation im Ratenkreditgeschäft
Am 26. Januar 2001 wird beim Deutschen Patent- und Markenamt die Wort-Bild-Marke easyCredit angemeldet. Noch nie zuvor wurde in Deutschland eine Finanzdienstleistung als Marke etabliert. Damit wurden konsequent neue Wege eingeschlagen und durch die automatische Kreditentscheidung das Ratenkreditgeschäft revolutioniert. In den vergangenen 20 Jahren hat sich um und mit dem easyCredit einiges verändert.
Weiterlesen
Bitcoin, Ethereum, Stellar & Co. – Das Einmaleins der Kryptowährung
Sie klingen wie altgriechische Götter, neumodische Apps oder Juwelen aus einer Science-Fiction Saga: Ethereum, Ripple, Bitcoin. Was als Spielerei einiger Computerexperten begann, wurde zu einer Erfolgsgeschichte: Kryptowährungen – das digitale Geld. Aber was steckt hinter dem virtuellen Zahlungssystem? Und was ist dieser Bitcoin überhaupt? Wir geben Ihnen eine Einführung in die Welt der Blockchains und digitalen Signaturen und erklären, warum das Kryptogeld eine echte Alternative zur bisherigen Währung sein könnte.
Weiterlesen
Geld bei der Krankenkasse zurückholen
Als die Praxisgebühr im Jahr 2012 wieder verschwand, wurde es offensichtlich: Die Krankenkassen schwimmen im Geld. Da sich der zu zahlende Beitrag am eigenen Brutto-Einkommen orientiert, kann man den einzuzahlenden Beitrag nicht selbst bestimmen. Man muss aber nicht erst krank werden, um von den Leistungen der Krankenkassen zu profitieren. Welche Vorsorgeuntersuchungen und Bonusprogramme genutzt werden können, zeigen wir Ihnen in diesem Blogartikel.
Weiterlesen
Sie haben Interesse am easyCredit?
Angebot berechnen Zum Filialfinder
Suche
Bitte geben Sie hier keine persönlichen Daten ein!
close
Häufige Begriffe