Sie haben Interesse an easyCredit?

Angebot berechnen Zum Filialfinder
Jetzt berechnen
18. August 2020
von easyCredit

Gamen wie die Profis – was kostet eine eSport-Ausstattung

iStock.com_gorodenkoff
Professionelle Gamer benötigen eine entsprechende Ausrüstung, aber was kostet eine komplette eSport-Ausstattung eigentlich? iStock.com/gorodenkoff

In Fernost sind sie Top-Stars, die jeder auf der Straße erkennt: Profi-eSportler. Die eSport-Athleten genießen vielerorts einen Status, der sonst nur Film-oder Popstars vorbehalten ist. Wie kaum eine andere Disziplin hat sich der digitale Wettkampf in den vergangenen Jahren von einem Nischen- zu einem absoluten Massenphänomen entwickelt – auch in Deutschland. Die Preisgelder, um die auf internationalen Wettkämpfen und Meisterschaften gespielt wird, erreichen teilweise achtstellige Beträge. Bevor aber Millionen verdient werden können, müssen die professionellen eGamer investieren. Nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Was Profis empfehlen und wie Hobby-Gamer davon profitieren, erfahren Sie jetzt.

Ohne die richtige Hardware geht beim eGaming gar nichts. Professionelle Gamer trainieren täglich bis zu 8 Stunden. Dabei sind Herzfrequenz, Muskelanspannung und Hand-Augen-Koordination im Dauerstress. Den Spielern wird beim Gaming alles abverlangt – sowohl geistig als auch körperlich. Um allerhöchste Leistungen zu ermöglichen und gleichzeitig körperliche Langzeitschäden zu vermeiden, brauchen die Profi-Gamer also das entsprechende Equipment.

 

Die perfekte eGaming Ausrüstung

Ein gutes Headset, eine ergonomische Tastatur, die richtige Maus sowie eine Gamer-Brille sind unerlässlich für den professionellen Gamer. Das Angebot an Gaming-Peripherie ist mittlerweile riesig. Entsprechend viel wird in technische Innovationen und die Erweiterung von Produkten investiert. Der eSport professionalisiert sich dadurch rasend schnell. Einige Hersteller arbeiten bei der Produktentwicklung schon seit Jahren aktiv mit Profi-Spielern zusammen.

Das gesamte Equipment der Profi-Gamer kostet dabei nicht selten zwischen 15.000 bis 25.000 Euro. Wer oben mitspielen will, für den ist eine hochwertige Ausrüstung ein Muss. Aber auch ambitionierte Hobby-Gamer profitieren von einer guten Ausstattung. Für diejenigen, die nicht die Ambitionen haben, ganz oben mitspielen zu wollen, ist eine kostengünstigere Alternative natürlich vollkommen ausreichend.

 

Gaming-PC oder Spielekonsole: Was ist die bessere Wahl?

Bevor es um das passende Equipment geht, muss der Gamer sich entscheiden: PC oder Spielekonsole? Die Frage ist so alt wie die Geschichte der Videospiele selbst und teilt die Gamer-Szene schon immer in zwei Lager – Pro PC und Pro Konsole. Obwohl das Ziel letztendlich das gleiche, nämlich ein fesselndes Gaming-Erlebnis sein sollte, unterscheiden sich der Gaming-PC und die Konsole doch merklich. Beide Seiten haben dabei ihre Vor- und Nachteile.

Vor- und Nachteile Gaming-PC

Vorteile:

+ Höhere Leistung (bessere Grafik & schnellere Ladezeiten)

+ Multifunktionalität neben reinem Gaming

+ Individuelle Abstimmung und Konfiguration auf die eigenen Bedürfnisse

+ Aufrüstbarkeit und vielfältige Einsatzmöglichkeiten

+ Freiheit bei der Wahl der Eingabegeräte

+ Breitere Auswahl an Games und oft günstigere Preise für Spiele

+ Zahlreiche, einfache Upgrade-Möglichkeiten

+ Mehr exklusive Spiele nur für den PC

 

Nachteil:

– Ein professioneller Gaming-PC ist sehr teuer und kann bis zu 12.000 Euro kosten.

Vor- und Nachteile Spielekonsole

Vorteile:

+ Leichte Bedienung

+ Häufig kompakter als Gaming-PC

 

Nachteile:

– Schwache Hardware

– Kaum Upgrade-Möglichkeiten und technisch schnell überholt

– Vorgegebene System-Konfiguration

– Teure Spiele

Fazit: Technischer K.O! – Sieg für den Gaming-PC

Eine stärkere Performance, bessere Upgrade-Möglichkeiten und deutlich mehr Einsatzmöglichkeiten weist der PC gegenüber der Konsole auf – ein technischer Knock-Out. Vom einfachen Office-PC bis zum professionellen Gaming-Rechner: Es gibt viele Möglichkeiten für die Spieler, den perfekten PC zu finden oder zusammenzustellen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das überzeugt auch die Profi-Gamer, denn es zocken viel mehr professionelle Spieler am High End-PC als auf PlayStation, Xbox und Co. Und obwohl Gaming eigentlich die Domäne der Spielekonsole ist, ist der PC die bessere „Spielekonsole“. Mehr Games, mehr Freiheiten beim Gaming – einfach mehr Spaß. Aber eines bleibt zu klären: Was muss ein guter Gaming-PC alles aufweisen, um den Ansprüchen ambitionierter Spieler gerecht zu werden?

 

Gaming-PC und Gaming-Monitor: So behalten die Profis den Überblick

Gaming-PC und Monitor sind sicherlich die teuerste Investition, die die Gamer für ihre Ausstattung tätigen müssen. Der PC ist das Herz eines jeden Gamers! Was für die Formel 1- Fahrer der leistungsstarke Motor ist, ist für die eSportler der Computer. Ein High End-PC mit Gaming-Monitor kann bis zu 12.000 Euro kosten. Für die Profi-Gamer gut investiertes Geld. Ein leistungsfähiger Computer kann den entscheidenden Vorteil im Match bringen. Um eine gestochen scharfe Optik und ein flüssiges Gameplay zu garantieren, achten die Profi-Gamer besonders auf Prozessor, Grafikkarte, Festplatte und Arbeitsspeicher.

 

Der Prozessor – Herzstück für das Gamingkraftwerk

Ohne einen guten Prozessor, läuft nichts. Um ein ruckelfreies Spiel zu erleben, ist ein großer Zwischenspeicher beim Prozessor wichtig. Die Wahl des Prozessors fällt aber immer mit der Grafikkarte, um späteren Problemen in der Treiberkompatibilität vorzubeugen.

 

Die Grafikkarte – Sorgt für wahres High End-Gaming

Die Grafikkarte ist ebenso wichtig wie der Prozessor. Hier sollte nicht gespart werden. Gute Gamer legen Wert auf eine klare, scharfe Grafik. 4K-Gaming und Virtual Reality sind auf dem Vormarsch und stellen Grafikkarten vor ganz neue Herausforderungen. Am wichtigsten dabei ist der Grafikspeicher, der sogenannte VRAM. Die professionellen Gamer wollen davon mindestens 4 Gigabyte unter der Haube haben.

 

Festplatte und Arbeitsspeicher – Hier fällt die Wahl leichter

Während Grafikkarten und Prozessoren sich rasend schnell weiterentwickeln und jedes Jahr neue Generationen hervorbringen, stehen Festplatte und Arbeitsspeicher meist über Jahre konstant. Bei Arbeitsspeichern lautet die Devise der Gamer: Viel hilft viel. 8 Gigabyte (GB) Ram mit einem 1336 Megahertz (MHz) Takt sollten es mindestens sein! Bei der Festplatte schauen die Gamer nach SSD-Festplatten, die sind zwar sehr preisintensiv aber um ein Vielfaches schneller.

 

Der Gaming-Monitor

Der richtige Gaming-Monitor ist ebenfalls von großer Bedeutung. Neben einer geeigneten Größe für ein gutes Blickfeld, hoher Auflösung und schneller Bildwiederholungsrate, achten die Profi-Gamer vor allem auf den sogenannten Input Lag. Er entscheidet oftmals über Sieg oder Niederlage. Der Input Lag steht dabei für die Zeitspanne bzw. Verzögerungsrate. Oftmals entscheidet sich hier, ob die Gamer den Gegner im Kampf gleichzeitig zu Gesicht bekommen oder ob einer der Kontrahenten ihn zuerst sieht.

Die PC-Onlineshops bieten Gaming-PCs und Monitore in den unterschiedlichsten Preisklassen an, die man individuell konfigurieren kann. Der Gaming-PC ist ein Spiel ohne Grenzen. Die bis zu 12.000 Euro für Gaming-PC & Monitor hat natürlich nicht jeder gleich zur Verfügung. Das zweiteilige Gaming-Set können sich Gamer aber auch mit einem easyCredit finanzieren.

Wer erhält einen easyCredit?

Einen Ratenkredit von easyCredit können Angestellte, Arbeiter, Beamte und Rentner mit der Vollendung des 18. Lebensjahres und mit festem Wohnsitz in Deutschland erhalten.

Wo bekomme ich einen easyCredit?

Sie können easyCredit  im Internet oder per Telefon (0911 / 53900) bestellen. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Ihren easyCredit in einer Partnerbank vor Ort abzuschließen.

Das Gamer-Keyboard – Die Steuerzentrale des Systems

Wer denkt, dass eine gewöhnliche Tastatur zum professionellen Gaming ausreicht, liegt falsch. Wer es ganz nach oben schaffen will, braucht stundenlanges Training. Die Hände und Arme sind dabei die Werkzeuge eines jeden Gamers und werden beim intensiven Zocken enorm beansprucht. Bei der Wahl der Tastatur liegt der Fokus daher nicht nur auf einer geschmeidigen und schnellen Steuerung im Spiel, sondern auch auf der Gesundheit von Händen und Unterarmen. Die Tasten müssen passend angelegt, das Board ergonomisch geformt sein, damit die Hände richtig aufliegen.

 

Individuelle Tastensteuerung – ein Must-have

Die Spieler legen bei professionellen Gaming-Tastaturen besonders viel Wert auf die Möglichkeit einer individuellen Steuerung. Durch die individuelle Belegung der Tasten, können die Spieler persönliche Layouts erstellen. Bei Tastaturen herrscht deutlich mehr Diversität als bei Monitoren und Mäusen. Hier kommen die individuellen Bedürfnisse und Geschmäcker der Spieler zum Tragen. Aber auch hier gibt es Kriterien, die erfüllt sein müssen, um im professionellen Umfeld zu bestehen. So sind Hub- und Auslösepunkt der Tasten wichtig oder wie schnell hintereinander ein Befehl ausgegeben werden kann.

 

Zweigeteilte Tastaturen als Nice-to-have

Die Kosten für ein klassisches Gaming-Keyboard, mit dem man in der professionellen eSport Szene bestehen kann, liegen bei knapp 500 Euro. Wer aber bei seinen Zocker-Kumpels Eindruck schinden will, der legt sich eine futuristisch anmutende Tastatur zu, die sich sogar in der Mitte teilen lässt. Jede Seite der Tastatur kann so beliebig auf dem Tisch platziert werden – für größtmöglichen Komfort und Flexibilität.

 

Die Maus – Per Mausklick zum Erfolg

Für eine flüssige Steuerung ist nicht nur das Gaming-Keyboard zuständig. Das Pendant zur Tastatur ist die Maus, die gleichermaßen bedeutsam ist! Diese muss nicht nur eine geeignete Größe für die eigene Hand aufweisen, für Links- oder Rechtshänder geeignet sein, sondern ebenfalls individuell belegbare Tasten besitzen. Im Profisport werden zudem meist Mäuse mit Kabel verwendet, zu groß wäre sonst das Risiko bei einem Signalverlust.

 

Der Sensor der Maus als wichtiges Kriterium

Wer selbst einmal die heimische Computermaus fälschlicherweise verstellt hat, weiß wie sensibel und wichtig der Sensor einer Maus ist. Das wissen auch die Profis! Auf einen gut funktionierenden Sensor achten sie am meisten. Er muss einerseits sehr schnelle Bewegungen erfassen, ohne dass es auf dem Bildschirm zu einem Abriss der Bewegung kommt. Andererseits müssen sehr langsame Bewegungen ohne Unterbrechung pixelgenau erfasst werden. Damit beim Umsetzen der Maus keine unerwünschte Eingabe erfolgt, ist auch die Lift off Distance (kurz: LOD) von Bedeutung. Sie sollte möglichst gering sein. Sind diese Kriterien erfüllt, garantiert der verlängerte Arm den Spielern Reaktionsschnelligkeit und Handlungsgewissheit. Die Kosten für eine professionelle Maus befinden sich im zweistelligen Bereich und liegen im Schnitt zwischen 50 und 60 Euro.

 

Need for Seat – Der perfekte Gaming-Stuhl

Wer kennt es nicht: Man sitzt stundenlang am Schreibtisch, gekrümmt und meist nicht gerade. Wenn man aufsteht, plagt ein fieser Rückenschmerz. Insbesondere für eGamer, die viele Stunden vor dem Computer verbringen, ist ein professioneller Gaming-Stuhl eine lohnenswerte Investition. Aber was muss ein guter Gaming-Stuhl alles können?

 

Ergonomische Stühle als Gesundheitsplus

Das Stichwort lautet hier Ergonomie. Beim Sitzen kommt es darauf an, dass sämtliche Körperareale so gut durchblutet werden, wie nur möglich. Durch die richtige, und entsprechend angenehme ergonomische Körperhaltung, sorgt ein professioneller Gaming-Stuhl für eine Entlastung der Risikostellen. Dabei sind vor allem die Lenden- und Nackenstützen besonders wichtig. Zu diesem Zweck bieten professionelle Modelle spezielle Kissen für den unteren Rücken und die Kopfablage. Außerdem stützen die an den Sitz eines Sportwagens erinnernden Stühle die gesamte Körperhaltung. Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten von Lehnen und Stuhlhöhe sind ebenso unabdingbar.

 

Die Kosten für den passenden Stuhl

Bei hochpreisigen Modellen können die Armlehnen sogar dreidimensional verstellt werden – so ist entspanntes Zocken garantiert. Die Unterschiede zwischen günstigen und hochwertigeren Modellen sind teilweise enorm. Die Profis geben für ihren Untersitz 200 – 400 Euro aus. Wer es mit dem Gaming ernst meint und erfolgreich sein will, für den ist ein passender Gaming-Stuhl unverzichtbar. Denn auf einem klapprigen Bürostuhl hält es garantiert kein Körper ohne Ermüdungserscheinungen aus – egal wie spannend das Game ist!

 

Das Headset – Das Zentrum der Kommunikation

Für passionierte Gamer ist das richtige Headset unverzichtbar. Neben visuell-grafischen Aspekten gehört vor allem auch das akustische Erlebnis dazu, um vollends in die visuelle Welt einzutauchen. Für die Kommunikation im Team sowie für auditive Hinweise in Spielen sind gute Headsets unumgänglich. Die Qualität der Kopfhörer hängt von verschiedenen Faktoren ab.

 

Komfort steht bei den Gamern an erster Stelle…

denn das Gadget muss zum Teil mehrere Stunden am Stück getragen werden können. Druckstellen sind dabei häufig ein Problem, außerdem sind nicht alle Stoffe schweißdurchlässig, weshalb die Haut unter dem Headset nicht atmen kann.

 

Kabellos oder mit Kabel?

Gerade im HiFi-Kopfhörerbereich entscheiden sich viele aus Klanggründen prinzipiell gegen kabellose Modelle, da in der drahtlosen Übertragung stets etwas an Klangqualität verloren geht. Dafür nehmen die Gamer auch den möglichen Kabelsalat in Kauf.

Das Headset sollte darüber hinaus perfekt sitzen, also auch nicht verrutschen, die Ohrauflage sollte aus Leder oder Naturfaser bestehen. Gummi und Kunstleder sind ein absolutes No-Go. Natürlich kommt es auch auf die Klangqualität der Kopfhörer an. Denn bei vielen Spielen müssen selbst kleinste Geräusche gehört werden, um den Gegner frühzeitig zu entdecken. Dazu sollten die Kopfhörer einen Frequenzbereich von 20 Hz bis 20k Hz abdecken. Das Mikrofon sollte ein Druckgradientenmikrofon mit Nierencharakteristik sein, um Nebengeräusche bestmöglich auszublenden. Damit sich Mikrofon und Kopfhörer nicht gegenseitig stören, wird eine symmetrische Signalübertragung empfohlen. Als passende Kabel eignen sich ein XLR-Kabel oder ein symmetrisches Klinkenkabel.

Wie beim übrigen Gaming-Zubehör, ist es auch beim Headset kostentechnisch ein Spiel ohne Grenzen. Das absolute High End-Produkt liegt bei ca. 300 Euro. Der Durchschnitt bei 40 Euro.

 

Die Gamer-Brille – Schutz für die Augen

Gamer-Brille schützt Augen und beugt Schlafstörungen vor

Wer viel Zeit von dem Computermonitor verbringt, kennt das Problem schmerzender Augen. Auch Gamer leiden unter schmerzenden, müden Augen. Während die Gesundheit von Händen, Armen und Rücken eine wichtige Rolle für eSportler spielt, sind es aber vor allem die Augen, die bei diesem Sport unter hoher Belastung stehen. Diese sind nämlich täglich stundenlang dem blauen Licht der Bildschirme ausgesetzt, was zu einer Verschlechterung des Sehens und sogar zu Depression führen kann. Eine eSport-Studie besagt sogar, dass die meisten Spieler an Schlafmangel leiden. Warum? Der Körper ist durch das stetige blaue Licht zur falschen Tageszeit großem Stress ausgesetzt; Schlafstörungen sind oftmals die unangenehme Folge.

 

Blaulicht als schädlicher Übeltäter

Eine Gaming-Brille filtert das blaue Licht, so dass es für die Augen einfacher zu verarbeiten ist, wodurch die Ermüdung der Augen reduziert wird und die Gamer länger spielen können. Das Gear besteht aus einer normalen Brillenfassung, die mit gelb getönten Gläsern ausgestattet ist. Fun-Fact: Das Licht der Sonne ist ebenfalls blau, auch wenn es auf uns gelblich wirkt. Daher hält blaues Licht wach und die Ausschüttung des Schlafhormons wird blockiert. Mit der Gamer-Brille soll das Bild außerdem schärfer und kontrastreicher wirken – sogar die Reaktionszeit kann durch den höheren Kontrast verbessert werden. Wer hätte das gedacht? Die Brille ist mit ca. 25 Euro ein eher günstigeres Gaming-Gadget.

 

Fazit: Eine komplette eSport-Ausstattung ist eine ziemlich teure Investition

High End-Gaming-PCs, Gaming-Headsets, Gaming-Stühle und zweigeteilte Tastaturen sorgen für mehr Spaß und Erfolg! Die spielerische Leistung und der sportliche Ehrgeiz sind die Basis für den Erfolg. Doch ohne das richtige Equipment kann man oben nicht mitspielen. Rechnet man das gesamte Equipment der Profis mal zusammen, kommt eine stattliche Summe zusammen: Circa 25.000 Euro muss man in eine professionelle eSport-Ausstattung investieren.

Was viele nicht wissen: Ein easyCredit ist zweckungebunden. Sie können mit unserem Ratenkredit auch Headset, PC & Co finanzieren. Berechnen Sie jetzt ganz unverbindlich und schnell Ihre Kreditrate!

In diesem Artikel
  • Elektronik
  • Freizeit & Hobby
  • Neukauf
Das könnte Sie auch interessieren:
Filmvorstellungen zu Hause – Kein Problem dank eigenem Heimkino
Gemütliche Sessel, großartige Akustik und Popcorn-Geruch: Was wie der perfekte Kinobesuch klingt, ist mit einem Heimkino auch in Ihren eigenen vier Wänden einfach umsetzbar. Wir erklären Ihnen, was alles für die perfekte Filmvorstellung zu Hause nötig ist.
Weiterlesen
Eine gute Ernährungsberatung finden – So geht’s!
Lebensmittelunverträglichkeiten, Über- oder Untergewicht oder der Wunsch nach einer ausgewogenen Ernährung: Diese Probleme können mit einer professionellen Ernährungsberatung gelöst werden. Die Bezeichnung „Ernährungsberater(in)“ ist allerdings nicht geschützt. Wie meidet man Scharlatane und findet eine seröse Ernährungsberatung, die zur individuellen Situation passt? Lesen Sie hier, welche Qualitätsmerkmale Sie unbedingt beachten sollten.
Weiterlesen
Sprachassistenten: Siri, Alexa und Co.
Isabel war sich nicht sicher: Ist ein Sprachassistent sinnvoll? Werde ich durch ihn belauscht? Doch die Neugier überwog. Nun teilt sie mit uns ihre persönlichen Erfahrungen. Isabel hat für uns Siri, Alexa & Co. getestet.
Weiterlesen
Sie haben Interesse am easyCredit?
Angebot berechnen Zum Filialfinder
Suche
Bitte geben Sie hier keine persönlichen Daten ein!
close
Häufige Begriffe