Sie haben Interesse an easyCredit?

Angebot berechnen Zum Filialfinder
Jetzt berechnen
17. Mai 2019
von easyCredit

Fit für die Saison: Der Fahrrad-Check

Fahrradcheck_iStock-953597212
Vor den ersten Ausflügen ist ein Rundumcheck des Fahrrads wichtig. istock.com/Milan Jovic

Sobald die Temperaturen steigen und die Tage wieder länger werden, holen viele Radler das Fahrrad aus dem Keller oder Schuppen und freuen sich auf die erste Radtour des Jahres. Vor dem ersten Ausflug sollte jedoch darauf geachtet werden, dass das eigene Rad fit für die anstehende Fahrrad-Saison ist.

Ein Start in die neue Radsaison ohne eingängige Prüfung kann gefährlich werden. Auch wenn das Fahrrad längere Zeit nicht genutzt wurde, ist gerade dann ein Check unerlässlich. Wer zum Beispiel auch den Winter über mit dem Fahrrad unterwegs war, sollte etwaige Mängel beheben, um mit einem verkehrssicheren Fahrrad in die neue Saison starten zu können. Dabei ist es egal, ob man ein Mountainbike für lange Wochenendtouren oder ein E-Bike für den alltäglichen Arbeitsweg besitzt.

In unserer Checkliste zeigen wir die wichtigsten Punkte für eine gelungene Inspektion. Der Check kann mit etwas handwerklichem Knowhow zwischen 30 Minuten und zwei Stunden dauern. Wer sich das nicht zutraut, kann auch einen Fachhändler oder eine Fahrradwerkstatt aufsuchen. Diese bieten in der Regel spezielle Fahrrad-Inspektionen an.

 

1. Fahrrad putzen

Vor jeder Inspektion steht die gründliche Reinigung des Fahrrads an. Dies hat nicht nur den Effekt, dass das Rad gleich wieder besser aussieht, sondern lässt mögliche Mängel leichter erkennen. Zusätzlich pflegt man Material und Oberfläche, was die Haltbarkeit des Fahrrads erhöht. Zuerst den groben Dreck vorsichtig mit einem Handbesen oder einer Bürste entfernen und für verwinkelte Stellen eine alte Zahnbürste verwenden. Dabei ist es wichtig den Schmutz nicht tiefer in Bauteile oder enge Stellen einzuarbeiten. Eine vermeintlich „schnelle“ Reinigung mittels Hochdruckreiniger ist aus diesem Grund ungeeignet.
Im Anschluss das Rad mit lauwarmen Wasser und einem Schwamm gründlich säubern. Für schwerere Verschmutzungen eignen sich spezielle Fahrrad-Pflegeprodukte. Abschließend das Rad gut trocknen lassen oder mit einem weichen Lappen abtrocknen.

 

2. Kontrolle der Reifen

Zuerst gilt es den Reifendruck zu prüfen und gegebenenfalls Luft nachzufüllen. Informationen zum optimalen Füllstand finden sich auf der Reifenflanke fast aller Fahrradreifen. Dass die Reifen, ungeachtet ihrer Nutzung, an Luft verlieren ist normal. Sollte ein Reifen jedoch innerhalb kurzer Zeit Luft verlieren, muss der Schlauch entweder geflickt oder ausgetauscht werden. Weiterhin sollte das Profil des Reifens geprüft werden. Wie auch beim Auto muss bei Beschädigung oder Verschleiß ein Austausch vorgenommen werden.

 

Kurzanleitung: Fahrradschlauch flicken

  • Betroffenes Rad ausbauen
  • Abmontieren des Mantels: Mantel mit Hilfe eines Montier-Hebels aus dem Felgenbett hebeln und den Schlauch herausziehen. Diese speziellen Hebel sind in jedem Reifenflick-Set enthalten.
  • Lochsuche: Fahrradschlauch aufpumpen und in Wasser tauchen.
  • Undichte Stelle aufrauen: Mit einem kleinen Stück Schmirgelpapier die Fläche um das Loch aufrauen.
  • Klebstoff verwenden: Klebstoff rund um das Loch verteilen und ca. fünf Minuten antrocknen lassen. Diesen Schritt bei selbstklebenden Flicken auslassen!
  • Flicken anbringen: Flicken mit Druck auf dem Kleber platzieren und die Schutzfolie abziehen. Danach prüfen, ob der Schlauch dicht ist.
  • Rückmontage: Den Schlauch mit dem Ventil zuerst in den Mantel legen. Anschließend den Mantel über den Felgenrand drücken und den Schlauch aufpumpen. Zum Schluss das Rad montieren und gegebenenfalls die Kette wieder einfädeln.

3. Pflege von Fahrradkette & Co.

Nach längerem Stillstand benötigen vor allem sensible Bauteile wie die Fahrradkette eine spezielle Behandlung. Für eine gründliche Reinigung sollten zunächst mit einem Pinsel die Zwischenräume von Schmutz befreit werden. Im zweiten Schritt die Kette durch einen trockenen Lappen laufen lassen und abschließend mit entsprechendem Öl neu einfetten.

In diesem Zug können auch andere bewegliche Teile nachgefettet werden. Ein besonderes Augenmerk sollte dabei auf der Gangschaltung liegen. Reagiert diese trotz neuer Schmierflüssigkeit verzögert oder stockt, sollte ein Experte die Schaltung überprüfen. Bei Problemen mit dem Antrieb eines E-Bikes sollte generell ein Fachmann die Reparatur oder Wartung übernehmen.

 

4. Bremsencheck

Vor der ersten Ausfahrt ist es unerlässlich, einen Blick auf die Bremsanlage des Rades zu werfen. Reagieren die Bremsen nur verzögert oder es zeigen sich Verschleißerscheinungen, sollte ein Experte die Reparatur übernehmen. Lassen sich die Bremsen jedoch einfach betätigen und die Reaktion erfolgt ordnungsgemäß, dann reicht für einen gelungenen Fahrrad-Check etwas Öl vollkommen aus.

 

5. Schrauben nachziehen

Damit beim langersehnten Saisonstart nichts klappert oder behindert, sollten alle Schraubverbindungen überprüft und gegebenenfalls nachgezogen werden. Ein einfacher Tipp ist hier das Fahrrad kurz anzuheben und fallen zu lassen. So lassen sich lockere Schrauben recht schnell geräuschvoll finden. Es sollten keine Bauteile ausgelassen und von der Klingel bis zum Rahmen alles beachtet werden.

Bei Kinderrädern bietet es sich an, im Zuge dieses Checks Sattel- und Lenkerhöhe an die aktuelle Größe der Sprösslinge anzupassen.

 

 

6. Zubehör überprüfen

Unerlässlich für ein verkehrssicheres Fahrrad sind Lichter, Reflektoren und Klingel. Daher sollte auf deren Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit besonderer Wert gelegt werden. Dieses Zubehör stellt nicht nur eine kleine Lebensversicherung im Straßenverkehr dar, sondern ist auch gesetzlich vorgeschrieben. Im Falle einer Kontrolle drohen gar Bußgelder, sollten keine funktionierenden Lichter am Rad angebracht sein.

Fahrrad ohne Licht bzw. defektes Licht

20 €

... mit Gefährdung

25 €

... mit Unfall oder Sachbeschädigung

25 €

Auch das Fahrradschloss, die Luftpumpe oder das Flickenset kann auf Vollständigkeit und Funktion überprüft werden. So steht man im Bedarfsfall nicht ohne Hilfsmittel da und dem Fahrradspaß steht nichts mehr im Weg.

 

Fahrrad-Check bestanden? Gute Fahrt!

Wir wünschen allen Radfahrern eine schöne und vor allem sichere Fahrt in der neuen Saison. Trotz dieser ersten Kontrolle sollte man sein Rad regelmäßig checken. Vor allem vor längeren Touren ist ein Test der Bremsen, Reifen und Lichtanlage ratsam.

In diesem Artikel
  • Fahrrad
  • Mobilität
  • Sicherheit
Das könnte Sie auch interessieren:
Gebrauchtwagen kaufen: Händler oder privat?
Ein Gebrauchtwagen ist die günstige Alternative zum Neuwagen. Der Markt für gebrauchte Fahrzeuge ist riesig und unübersichtlich. Schnäppchenjäger werden meist bei privaten Anbietern fündig. Händler sind teurer, bieten aber mehr Sicherheit beim Kauf. Erfahren Sie, was Sie beim Kauf eines Gebrauchtfahrzeugs unbedingt beachten sollten.
Weiterlesen
Tschüss Auto – Hallo Lastenrad!
Lastenräder sind eine nachhaltige und sportliche Alternative zu ständigen Staus und mühsamer Parkplatzsuche. Aber sind die Transporträder für jeden geeignet? Lohnt sich eine Anschaffung? Elena hat es ausprobiert und schildert ihre Erfahrungen.
Weiterlesen
Tipps und Informationen damit die Autoreparatur nicht zum finanziellen Alptraum wird
Reparaturen am Auto sind unvermeidbar. Sie betreffen ältere Autos genauso wie Neuwagen. Viele Verbraucher geraten durch Reparaturen am Auto an ihr finanzielles Limit. Unsere Tipps und Tricks helfen, die Kosten zu minimieren und gegebenenfalls zu finanzieren.
Weiterlesen
Sie haben Interesse am easyCredit?
Angebot berechnen Zum Filialfinder
Suche
Bitte geben Sie hier keine persönlichen Daten ein!
close
Häufige Begriffe