easyCredit-Blog

Von Gastblogger unter:
AllgemeinLiquiditätsmanagement

2015-10-26 Blog_Neue Ideen Zahlungsverkehr_LeichsenringFinTech: Bedrohung oder Chance für etablierte Finanzdienstleister

 

Gastbeitrag von Dr. Hansjörg Leichsenring

 

Im Zuge der Digitalisierung der Finanzdienstleistung ist ein neuer Typ von Unternehmen dabei, den Banken und Sparkassen das Leben schwer(er) zu machen: die sogenannten FinTech-Unternehmen.

 

Vor kurzem habe ich hier beschrieben, wie junge Start-ups mit pfiffigen, innovativen Lösungen versuchen, den deutschen Markt für Finanzdienstleistungen „aufzumischen“. Ziel der neuen FinTech-Unternehmen ist es, Bankprodukte über den Vertriebskanal Internet anzubieten. Dabei stehen begleitend die User Experience und der Kundenbedarf im Vordergrund und eine umfassende mobile Optimierung ist selbstverständlich.

 

Schwerpunkt Zahlungsverkehr

 

Aus den seinerzeit genannten Schwerpunktbereichen möchte ich heute den Bereich Payment und Zahlungsverkehr herausgreifen und näher beschreiben.

 

Der Zahlungsverkehr ist der wohl am intensivsten von den FinTech-Startups bearbeitete Bereich. Kein Wunder, dass einer Studie unter europäischen Bankmanagern zufolge 95% der Befragten eine Gefahr für die Erträge durch neue Marktteilnehmer für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich halten.

 

Das bekannteste Beispiel ist vermutlich PayPal, das den Banken in den letzten Jahren bereits einige Marktanteile sowohl bei Privat- wie auch bei Firmenkunden abgenommen hat und ein gutes Beispiel dafür ist, dass viele etablierte Institute Marktentwicklungen falsch einschätzen. Bevor eBay das Unternehmen im Oktober 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar erwarb, wurde es zahlreichen Banken (auch in Deutschland) zum Kauf angeboten. Sie alle winkten damals ab. Bei dem vor kurzem absolvierten Börsengang wurde PayPal höher bewertet als z.B. die Deutsche Bank.

 

Inzwischen gibt es in den Bereichen Payment und Zahlungsverkehr eine große Vielzahl von Angeboten sowohl durch neue Start-ups als auch durch etablierte Anbieter unterschiedlichster Provenienz.

 

Besonderes Aufsehen hat Apple mit seinem neuen Bezahlsystem Apple Pay erzielt, das seit Oktober 2014 in den USA und seit kurzem auch in Großbritannien auf dem Markt ist. Aber auch Google oder Amazon und zahlreiche Mobilfunkanbieter sind mit eigenen Lösungen zum Bezahlen aktiv.

 

Hinzu kommen FinTech-Startups, wie z.B. Cashcloud, das ein elektronisches Portmonee auf dem Handy anbietet, mit dem nicht nur bezahlt werden kann, sondern auch z.B. Rabattmarken gesammelt werden können oder via E-Mail, Facebook- oder Twitterkontakt Zahlungen von Person zu Person möglich sind.

 

Peer-to-Peer-Zahlungen für Privatkunden bieten auch Unternehmen wie Payfriendz oder Lendstar mit teilweise interessanten Zusatzfunktionen an.

Andere wie z.B. iZettle, Payleven oder Yapital versuchen, durch innovative Leistungen am Point-of-Sale die Hoheit über ein Stück der Wertschöpfungskette zu erlangen.

 

Ob die unlängst gestartete und als Gemeinschaftslösung angekündigte Lösung der deutschen Kreditwirtschaft Paydirekt verlorene Marktanteile zurückgewinnen kann, ist eine mit Spannung diskutierte Frage. Zunächst einmal ist das Ganze nur als Online-Bezahldienst geplant, wohingegen die meisten der bestehenden Lösungen auch am Point-of-Sale zum Einsatz kommen (können). Auch entwickeln sich die bereits bestehenden Lösungen konsequent weiter, d.h. der Vorsprung auf der Angebotsseite bleibt erst einmal gewahrt.

 

Letztlich wird die Akzeptanz sowohl auf Händler- als auch auf der Kundenseite über den Erfolg der neuen Angebote im Bereich Zahlungsverkehr entscheiden.

 

Über den Autor:

Dr. Hansjörg Leichsenring Dr. Hansjörg Leichsenring (www.hansjoerg-leichsenring.de) ist Experte für Banking, Innovation, Change Management, Social Media und Persönliches Finanz Management. Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Bankbereich, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse sowie als Geschäftsführer eines Online Brokers verfügt er über die Bankleiterqualifikation nach §33 KWG und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen in den Bereichen (Interims)Management, Beratung/Consulting sowie Persönliches Finanz Management an. Außerdem ist er Herausgeber des Bank-Blogs (www.Der-Bank-Blog.de) sowie gefragter Redner und Moderator im In- und Ausland.

    Diskutieren Sie mit:

    * erforderlich (E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt)