easyCredit-Blog

Umzug und Renovierung

HeizkostenWillkommen im Januar! Jetzt wird es richtig kalt. Und heizen wird leider nicht billiger. Wer jetzt nicht frieren und dennoch sparsam bleiben möchte, braucht eine Heizmöglichkeit, die wärmt ohne Geld zu verbrennen. Gerade alte Heizanlagen sind die größten Energieverschwender im Haushalt und ein Austausch zählt deshalb zu den Modernisierungsmaßnahmen, die sich besonders schnell rentieren. Schon nach ein paar Jahren hat sich meist die Investition in eine neue Heizung aufgrund des sinkenden Energieverbrauchs wieder ausgezahlt.

Dennoch sollte man von Fall zu Fall abwägen, ob eine Umrüstung der Heizanlage sinnvoll ist. Es gibt ein paar Punkte, die dafür sprechen. Wir haben hier mal alle Infos zusammengetragen:

 

Je älter das Haus oder die Wohnung, desto eher lohnt sich eine Modernisierung der Heizanlage. Also: Ist Ihr Wärmekessel älter als 30 Jahre, verliert er täglich eine Wärmemenge, die 2,5 Liter Heizöl entspricht. Das ist bares Geld! Preisgünstig in der Neuanschaffung sind Gas oder Ölkessel. Und wenn Sie schon bei einer kompletten Erneuerung der Heizanlage sind, könnten Sie die Anlage so planen, dass sie zumindest zum Teil mit erneuerbaren Energien ausgestattet ist. Hierfür sind Warmwasser Solaranlagen und KombiSolaranlagen gut geeignet. Die können in den Sommermonaten den Warmwasserbedarf komplett abdecken und brauchen nur in den Wintermonaten die Verbindung zu einer Heizanlage. Wenn man schon so viel verändert, kann man ja auch an die Umwelt denken, oder?

 

Ein anderes Anzeichen dafür, dass Ihre Heizung nicht mehr optimal arbeitet, ist die Oberflächentemperatur Ihres Heizkessels. Ist der nämlich lauwarm, bedeutet das, dass die Wärme ungenutzt an die Umgebung abgegeben wird. Reparaturarbeiten an alten Heizkesseln sind immer ein guter Anlass, über eine Modernisierung nachzudenken.
Denn oft wären die Reparaturen kostspieliger als eine Umrüstung.
Die richtige Wärmedämmung im Zusammenspiel mit einer neuen Heizanlage kann auch zu enormen Energieeinsparungen beitragen. Aber hier müssen Sie aufpassen: Ganz aktuell wurde bekannt, dass bei Häusern, deren Fassaden mit einer Wärmedämmung aus Styropor versehen sind, eine erhöhte Brandgefahr besteht! Eine gute Alternative ist eine Dämmung aus Mineralwolle, da diese nicht brennbar ist.

 

Hoffentlich waren unsere Infos hilfreich bei der Entscheidung, ob sich für Sie eine Investition in eine neue Heizung lohnt. Wenn Sie sich dafür entscheiden, wissen Sie ja, dass Sie bei easyCredit Unterstützung finden. Wir freuen uns auf Sie!

 

Das könnte Sie auch interessieren:

– Voll im Trend: Energiesparende Holzhäuser

– Wie viel verbraucht eigentlich mein Eigenheim

– Energiesparhaus – wenn Nachhaltigkeit sich auszahlt

– „Haste mal Feuer?“