easyCredit-Blog

Von Gastblogger unter:
Finanzielle BildungNachgefragt bei...

Unsere Bloggerin: Katja Bachmann, Azubi für Dialogmarketing

 

App_DiPEin neues Jahr hat begonnen, damit auch „neue“ Vorsätze, welche ich dieses Jahr unbedingt einhalten möchte. Einer meiner Ziele ist es Rücklagen zu bilden, damit der Einzug in meine eigene Wohnung kein Wunschtraum bleibt. Um meinen Vorsatz einzuhalten, habe ich mir Hilfe geholt: die Finanz-App „Mein Budget“ der Stiftung Deutschland im Plus. Hier ein kleiner Zwischenstand, wie es so läuft.

Logo_DiP

Die Finanz-App zeigt mir auf einen Blick an, wie viel ich schon ausgegeben habe und wie viel noch übrig ist. Der Aufbau der App ist relativ simpel. Ich gebe einfach alle meine Einnahmen und Ausgaben ein. Wiederkehrende Aktionen können genau vermerkt werden, so setzt mir die App automatisch immer an einem bestimmten Tag des Monats mein Gehalt an bzw. zieht mir meine monatlichen Fixkosten ab. Wie beispielsweise meinen Bausparer. So muss ich meine fixen Ein- und Ausgaben nur einmal eintragen. Die verschiedenen Kategorien können mit Bildern hinterlegt werden, das gibt mir einen guten Überblick. Die Kategorien und Bilder kann ich frei auswählen. Viel Aufwand ist das nicht. Ihr werdet sehen, die App ist selbsterklärend und intuitiv.

 

In den ersten Tagen meines Testversuchs konnte ich es ehrlich gesagt kaum abwarten etwas in die Finanz-App einzutragen. Anfangs wusste ich nur nicht genau, wann ich meine Ausgaben notieren soll. Am Tagesende? Gleich nachdem das Geld meine Hände verlässt? Oder lege ich Anstehendes schon im Voraus an? Für mich hat es sich bewährt die Ausgaben sofort in meinen Budgetplan einzutragen, da der Betrag sonst nicht immer genau ist oder ich es einfach vergesse. Die Finanz-App hat es so schnell auf die Startseite meines Smartphones geschafft. Das Eintragen ist reine Gewohnheitssache. Im Laufe meines Tests habe ich mir weitere Ziele gesetzt. Beispielsweise habe ich mein Kantinenbudget auf der Arbeit mit 20 Euro/monatlich festgesetzt. Wenn der Betrag verbraucht ist, wird das Essen von zuhause mitgebracht. Als Dauerauftrag lege ich mir zum ersten des Monats immer 150 Euro auf mein Sparkonto zurück. Habe ich am Monatsende noch Geld über, wird dieser Betrag ebenfalls weggelegt.

 

Ich fühle mich mit der App wirklich gut, da ich immer nachsehen kann, was der Stand meiner aktuellen finanziellen Situation ist. Mein Plan mehr Geld zurückzulegen geht in jedem Fall auf. Die App werde ich behalten und der Platz auf der Startseite ist ihr sicher. Ich bin schon gespannt, wie viel ich in diesem Jahr noch zurücklege und wann ich mit der Wohnungssuche beginnen kann. Ich kann Euch die Finanz-App „Mein Budget“ wirklich weiterempfehlen. Die App verschafft einen super Überblick, sie ist leicht zu bedienen, kostenfrei und für jedes Betriebssystem erhältlich. Sie ist eine hilfreiche Stütze für alle Berufseinsteiger und die, die ihr HaushaltsBUCH ersetzten möchten.

 

Die App ist im Apple Store und im Play Store erhältlich. Zu finden ist diese unter „Mein Budget“. Die App ist kostenfrei – ein super Pluspunkt!

QR-Code_DiP

Viel Spaß beim Erfüllen Eurer Wünsche.

    Diskutieren Sie mit:

    * erforderlich (E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt)