easyCredit-Blog

Von Marco Kreyer unter:
AllgemeinHinter den Kulissen

Markenbotschafterin Christine ReimerWas ist eigentlich ein Botschafter? „Ein Botschafter (frz. ambassadeur, engl. ambassador) ist ein Diplomat, also der beamtete oberste Beauftragte eines Staates in einem anderen Land oder bei einer internationalen Organisation“, sagt zumindest Wikipedia. Der „diplomatische Dienst“ der 43 Markenbotschafter von easyCredit unterscheidet sich davon allerdings grundlegend.

 

Wenn man in einem Land lebt und die Kultur kennen und lieben lernt, wächst einem das Neue ans Herz. So legt easyCredit großen Wert darauf, dass jeder von Anfang an die Marke erlebt. Die Markenbotschafter unterstützen dabei, dass die Philosophie verstanden wird und in Fleisch und Blut übergeht.

 

Das bedeutet, dass sie die Interessen der Marke vertreten – so wie der Botschafter die des eigenen Landes. Als Ansprechpartner für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihrer Bereiche, sind sie verantwortlich dafür, dass die Markenpositionierung von easyCredit (Fairness) gelebt wird. Zusätzlich vertreten sie die Interessen und Ideen der Kolleginnen und Kollegen gegenüber dem Markenmanagement von easyCredit. Kurzum: Markenbotschafter sensibilisieren, involvieren, integrieren und realisieren. Was heißt das konkret im Alltag?

 

Wir möchten beispielsweise einen Werbeflyer überarbeiten. Der letzte Check obliegt dem Markenbotschafter. Wird unsere Markenpositionierung deutlich genug? Werden unsere Markenregeln erfüllt? Wenn alles passt, kann der Prospekt gedruckt werden. Andernfalls wird im gemeinsamen Gespräch der Entwurf angepasst. Das ist eine der vielfältigen Aufgaben der Markenbotschafter bei easyCredit. Was sonst noch zu ihren Tätigkeiten gehört und was Markenregeln sind, erfahren Sie ein anderes Mal.

 

Wenke Mai und Marco Kreyer