easyCredit-Blog

Von Gastblogger unter:
LiquiditätsmanagementTipps und Tricks

Stellen Sie sich vor, Sie möchten einen neuen Handyvertrag abschließen oder Sie sitzen bei Ihrer Bank und wollen eine neue Küche mit einem Ratenkredit finanzieren. Verkäufer und Bankberater würden dann im nächsten Schritt anhand Ihrer Daten Ihre Bonität prüfen. Im besten Fall können Sie den Vertrag abschließen und freuen sich über ein neues Handy oder die smarte Küche. Im schlechtesten Fall wird Ihnen mitgeteilt, dass Ihre Kreditwürdigkeit nicht ausreicht.

Aber wo hat der Verkäufer und Berater die Bonität geprüft? Und was kann man selbst tun?

Wirtschaftsauskunfteien sammeln Daten über die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen. Sie verkaufen die Daten dann an Banken oder Unternehmen weiter, damit diese die Bonität ihrer Kunden prüfen können. Wann das der Fall ist? Zum Beispiel bei Geschäften über Online-Händler, bei Interesse an einer Mietwohnung oder wenn man bestimmte Versicherungen abschließen möchte. Bekannteste Auskunftei ist die SCHUFA. Als Faustregel gilt: je schlechter die gespeicherten Informationen, umso geringer die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Zusage bekommen.

Wer auf Grund seiner Bonität keinen Kredit bei einer Bank erhält oder wem bestimmte Geschäfte verwehrt werden und sich das nicht erklären kann, sollte eine Selbstauskunft bei den Kreditauskunftsdiensten beantragen. Aber auch ganz grundsätzlich ist es empfehlenswert, einmal pro Jahr seine Daten zu prüfen. Dann erlebt man keine bösen Überraschungen.

Aber auch jeder selbst hat Möglichkeiten, die über ihn gespeicherten Daten zu verbessern.

  • Falls Sie bei den Daten Fehler feststellen, lassen Sie diese korrigieren. Dabei kann es sich um bereits abgezahlte Verträge oder Kredite handeln oder Falscheinträge.
  • Sinnvoll ist es zu hinterfragen, ob man all seine Kreditkarten wirklich benötigt. Unnötige Karten kann man einfach kündigen. Häufig sind das Kundenkarten mit zusätzlicher Bezahlfunktion.
  • Positiv auf die Daten wirkt sich auch Beständigkeit aus – sowohl beim Wohnungs- als auch beim Arbeitgeberwechsel und dem persönlichen Girokonto.
  • Haben Sie auch ein Auge auf Ihre Daten: Wenn Sie zum Beispiel bei verschiedenen Banken unverbindlich einen Kredit anfragen, achten Sie darauf, dass es sich um eine Konditionenanfrage Das hat zum Beispiel keine Auswirkungen auf die SCHUFA-Daten.

So behalten Sie immer den Überblick über Ihre finanzielle Situation.