easyCredit-Blog

Finanzielle Bildung

eC-10-Wangen.Still001Et voilá – wir präsentieren Ihnen einen weiteren Preisträger des easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung 2013: Das Projekt Schülergenossenschaft JUKon der Raiffeisenbank Wangen in Kooperation mit der Kaufmännischen Schule Göppingen.

 

JuKon ist eine Schülergenossenschaft, die sich für Ökonomie, Ökologie, Nachhaltigkeit und Fairness einsetzt.

 

Was dahinter steckt? Schüler sollen erstmals eine eigene Firma erfolgreich führen, Unternehmergeist entfalten und dabei Verantwortung übernehmen.

 

Was aber ist überhaupt eine Schülergenossenschaft? In einer Schülergenossenschaft erarbeiten die Schülerinnen und Schüler weitestgehend eigenständig und eigenverantwortlich Geschäftsideen, Organisationsstrukturen und Arbeitsabläufe. Feine Sache, finden wir! Für den Erfolg von JUKon setzen sich 15 Schüler, drei begleitende Lehrer, drei Mitarbeiter der Bank sowie eine begleitende Person vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband ein.

 

Sie grübeln noch, was JUKon heißt? Der Name JUKon setzt sich aus den Worten Jung Unternehmer Konzern zusammen. Durch das gemeinsame Projekt mit der Kaufmännischen Schule Göppingen sollen sich besonders junge Menschen in der recht komplexen Welt der Finanzen zurechtfinden. Denn die in der Schule vermittelten Grundlagen des wirtschaftlichen Denkens werden in der Schülerfirma gleich in der Praxis angewendet. Somit wird das unternehmerische Wissen der Schüler nachhaltig erweitert.

 

Neben der Wirtschaftlichkeit geht es den Schülern aber auch um den oft vernachlässigten Aspekt der Gesundheit. So wird der Schwerpunkt auf den Vertrieb von biologischen und ursprünglichen Lebensmitteln gelegt. Der Nachhaltigkeit wird durch den Vertrieb von ausschließlich hochwertigen Bioprodukten Rechnung getragen. Die Beschaffung erfolgt sowohl international (Griechenland) als auch von regionalen Erzeugern. Das zahlt übrigens ganz besonders auf den Fairness-Gedanken ein, denn trotz Krise werden nach wie vor Produkte aus Griechenland vertrieben.

 

 

Neu ist, dass JUKon jetzt ihre Rechtsform in eine Genossenschaft ändert, dadurch ökonomische, ökologische und soziale Interessen bündelt und das Demokratieverständnis im Wirtschaftsleben fördert. Die Schüler erleben so die Verbindung der demokratischen Prinzipien einer Genossenschaft wie Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung mit den Mechanismen der sozialen Marktwirtschaft.

 

Mehr über JUKon erfahren Sie hier: http://www.jukon-gp.de/

Das könnte Sie auch interessieren:

Fairness erlebbar machen

Fairness macht Schule

Vorhang auf für die Glücksritter