easyCredit-Blog

Von Annemarie Moltz unter:
Allgemein

Fußball Mit viel Spannung wurde zuletzt die Nominierung des Bundestrainers erwartet, wer nun mit zur WM nach Brasilien darf. Da ich nicht wirklich mit meiner Nominierung rechnen konnte,  habe mich bereits im ersten Blog dafür entscheiden meinen Garten dem Maracana-Stadion anzupassen.

 

Wie von den Fußball Weltverbänden gefordert wurde auch mein Stadion mit ausschließlich Sitzplätzen ausgestattet. Der Rasen ist in einem Top-Zustand und für die Strapazen gewappnet.

Fast zeitgleich mit Jogi habe ich mein Aufgebot bekannt gegeben, wer mich ab dem 12. Juni begleitet. Die Wahl fiel im Gegensatz zur Nationalmannschaft auf bisher bekannte Freunde und Nachbarn.  Hier wurde auch schnell deutlich, wo die individuellen Stärken am besten eingesetzt werden können und wie wir uns taktisch klug aufstellen um weltmeisterlich agieren zu können.

 

Viele schaffen mehr – so war Anfangs der organisatorische Aufwand noch immens, konnte dieser nun auf mehrere Schultern im Team verteilt werden. Während die Location von Beginn an feststand, stehen nun auch eine Leinwand und ein Beamer zur Verfügung unterstützt von einem kompetenten Trainer- und Betreuerteam die den reibungslosen Auf- und Abbau coachen.

 

Eine gut eingespielte Viererkette kümmert sich um die Getränkeversorgung vor, während und nach den Spielen um gut hydriert zu Höchstleistungen aufzulaufen. In der zentralen Position kümmern sich mehrere Kreativspieler um den Grill und die Essensversorgung. Beim Grill haben wir uns dann doch auf die Holzkohle einigen können, obwohl hier schon ein internationaler Trend zum Gas-Grill zu erkennen war.

 

Da die richtige Ernährung während einer WM eine wichtige  Rolle spielt, wollen wir variabel auf jeden Gegner reagieren können und haben uns bereits intensiv kulinarisch – neben dem Gastgeberland Brasilien – mit den unterschiedlichsten Ländern beschäftigt. Hier wird auch unser letztes „Testsppiel“ am 24. Mai nochmals wichtige Erkenntnisse bringen, wenn zum Champions-League Endspiel alles im Zeichen von Spaniens kulinarischen Schwerpunkten liegt.

 

Auf allen Positionen sind wir mittlerweile doppelt bzw. dreifach besetzt – um im Fußballjargon zu sprechen: durch Rotation Kräfte sparen und für allem die Kosten so gering wie möglich zu halten.

 

Jetzt, knapp 4 Wochen vor Beginn der WM beginnt noch mal für jeden Nationalspieler eine kurze Regenerationsphase mit anschließend intensiver Vorbereitung , die auch ich und meine „Mannschaft“ nutzen werden um bis ins kleinste Detail vorbereitet zu sein.

 

Im nächsten Blog-Beitrag berichte ich schon von den ersten Spielen der WM und wir stehen kurz vor dem ersten Auftritt von Lahm, Reuss  und Co. und ich kann auch schon erste taktische Trends und Erfahrungen aus meinem Garten berichten.

Wie ist euer Fazit zu meinem und  Jogis Aufgebot?