easyCredit-Blog

Von Gastblogger unter:
Hinter den KulissenNachgefragt bei...

vorlage2easyCredit unterstützt die Flüchtlingskampagne der deutschen Wirtschaft, bei der Hospitations- oder Praktikumsplätze für Flüchtlinge angeboten werden. Ende August durfte easyCredit Feras aus Syrien im Unternehmen begrüßen.

Um auf die gesammelten Erfahrungen und Eindrücke von Feras der letzten zwei Wochen zurückzublicken, hat sich unsere Auszubildende Lena (Bankkauffrau, 2.Lehrjahr) gemeinsam mit Feras bei einem gemütlichen Austausch in der easyCredit-Zentrale unterhalten. Fest steht: Feras und die Kollegen der Finanzbuchhaltung ziehen durchweg eine positive Bilanz.

Lena: Hallo Feras, seit wann bist du in Deutschland und wie bist du auf die angebotene Praktikumsstelle für Flüchtlinge bei easyCredit aufmerksam geworden?

Feras: Ich bin vor einem Jahr und zwei Monaten nach Deutschland gekommen und habe in verschiedenen Instituten Deutsch-Kurse besucht. In dem Deutsch-Kurs in der Universität habe ich eine andere Teilnehmerin kennengelernt. Sie steht mit einem Mitarbeiter von easyCredit in Verbindung, der ihr über die neue Flüchtlingskampagne der Deutschen Wirtschaft berichtet hatte. Durch sie und Christoph von easyCredit, hatte ich die Möglichkeit mich in einem persönlichen Gespräch vorzustellen. Ich war sehr froh, als ich erfuhr, dass ich den Praktikumsplatz bekommen habe.

Lena: Während deiner 2-wöchigen Hospitation bzw. deines Praktikums konntest du dir einen guten Überblick über unsere Arbeitswelt schaffen, wie hast du diese wahrgenommen?

Feras: Ich habe noch nie so ein schönes Gebäude gesehen, die Systeme und Ausstattungen sind hier sehr modern. Hier war alles wunderschön, vor allem die Aufnahme in das Team der Kollegen aus der Finanzbuchhaltung. Die Kollegen waren alle sehr nett, besonders hat mir gefallen, dass sie sich für meine Fragen sehr viel Zeit genommen haben.

Lena: Es freut uns natürlich sehr, dass du dich Willkommen gefühlt hast und unsere offene Unternehmenskultur kennenlernen konntest. Du hast bereits in Syrien Erfahrungen zum Thema Finanzbuchhaltung gesammelt. Fielen dir während deines Praktikums kulturelle Unterschiede auf?

Feras: Ja, die syrische und deutsche Kultur sind nicht miteinander zu vergleichen, es gibt sehr viele Unterschiede. In Syrien habe ich als Buchhalter gearbeitet, aber die Systeme, Kollegen und die Kleidung kann man nicht miteinander vergleichen. Manche Kollegen hier waren besonders lustig, mit ihnen konnte ich viel lachen. Ich empfinde easyCredit als sehr vielseitig, den Mitarbeitern werden hier viele Möglichkeiten geboten.

Feras und Team

Lena: Dein zweiwöchiges Praktikum ist leider bald zu Ende, was waren deine Highlights in dieser Zeit?

Feras: Die Integration in das Team werde ich auf keinen Fall vergessen, die Kollegen werden mir in Erinnerung bleiben. Ich konnte mir einen guten Einblick in die deutsche Berufswelt verschaffen, welche nicht mit der syrischen zu vergleichen ist. Während meines Praktikums habe ich sehr viele neue deutsche Wörter kennengelernt, die ich für die Arbeit in der Finanzbuchhaltung mitnehmen werde.

Lena: Dass du deine Deutschkenntnisse und deinen Fachwortschatz bei uns ausbauen konntest, freut uns zu hören. Benjamin, du warst der Ansprechpartner von Feras und hast dich in den zwei Wochen um ihn gekümmert. Wie haben deine Kollegen, wie hast du das Praktikum wahrgenommen?

Benjamin: Anfangs waren wir alle sehr unsicher, da keiner wusste, wer kommt. Die Praktikumsstelle an Flüchtlinge war für uns alle komplett neu, außerdem wussten wir vorab auch nicht, wie der Stand der Deutschkenntnisse von Feras sein würde. Als ich Feras am ersten Tag seiner Hospitation abholte, habe ich sofort gemerkt was für ein offener und sympatischer Mann er ist. Sehr überrascht waren wir auch über die guten Deutschkenntnisse, die Feras aufweisen konnte. Am ersten Tag habe ich erfahren, wie ausgiebig Feras sich bereits mit Deutschland auseinander gesetzt hat. Auch bei der Vorstellung unseres Unternehmens, war ich beeindruckt, was er mir bereits erzählen konnte. Teilweise gab es Schwierigkeiten, als wir ihm Begriffe aus der Finanzbuchhaltung erklären wollten. (lacht…) aber auch da haben wir eine Lösung gefunden und die Kollegen und ich konnten mit einem Online-Sprach-Übersetzer ohne Probleme aushelfen. Insgesamt konnten wir uns vom ersten Tag an über seine Lebensgeschichte unterhalten, dabei habe ich den Eindruck gewonnen, dass Feras “gut in Nürnberg angekommen ist“ und bereits Pläne schmiedet.

Lena: Das dieser reibungslose Ablauf von der Begrüßung bis hin zum letzten Tag stattgefunden hat, freut uns sehr zu hören. Feras, gerne würden wir auch von dir erfahren, was deine Pläne und Ziele für die Zukunft sind?

Feras: Ich möchte natürlich die deutsche Sprache weiterlernen, dafür werde ich weiterführende Kurse besuchen. Auch habe ich den Wunsch, bei easyCredit eine Ausbildung zu starten, dafür benötige ich aber noch weitere Sprachkenntnisse.

Lena: Vielen Dank für das angenehme Interview, Feras. Wenn das mit dem Deutsch lernen weiterhin so schnell läuft wie bisher, machen wir uns über deine weiteren Ziele keine Sorgen! Wir wünschen dir weiterhin alles Gute und danken dir für das Interview!

Die Eindrücke der Kollegen aus der Finanzbuchhaltung zu Feras Engagement:

„Das zweiwöchige Praktikum war bestimmt nicht nur für Feras, sondern auch für uns als Mitarbeiter etwas völlig Neues, denn Feras kommt aus Syrien. Feras integrierte sich aufgrund seiner freundlichen Art und überaus guten Deutschkenntnissen sehr gut und schnell in unser Team. Abschließend betrachtet war es für alle eine Herausforderung, die das Team sowie Feras gut gemeistert haben und wir können eine positive Bilanz daraus ziehen. Wir hoffen diese erworbenen Erfahrungswerte helfen ihm in der Zukunft und wünschen ihm dafür alles Gute und viel Erfolg.“

Carmen , Joachim und Carmen (Finanzbuchhaltung)

Über unseren Gastblogger: Wenn Lena nicht gerade beim Cheerleading mit den Pompons für gute Stimmung sorgt, unterstütz sie easyCredit als fröhliche Auszubildende.