easyCredit-Blog

Von Marco Kreyer unter:
AllgemeinProdukte

Fairness-ZertifikatBeim Fußball sollte allen Beteiligten klar sein, dass der Ball nicht mit der Hand gespielt werden darf. Doch es kann schon mal vorkommen, dass auch andere Extremitäten als die Füße zum Einsatz kommen. Das wohl berühmteste Handspiel der Fußball-Geschichte geht auf das Konto von Argentiniens Nationalheld Diego Maradona. Bei der Weltmeisterschaft 1986 erzielt er ein irreguläres Tor, das nach seiner eigenen Aussage mithilfe der „Hand Gottes“ erzielt wurde. Argentinien kam ins Endspiel und wurde Weltmeister – auch dank des Schlitzohres Maradona, der sein Handwerk eben versteht.

War das fair? Sicher nicht. Denn die „Hand Gottes“ tippt heute noch in Form von unliebsamen Fragen von Journalisten auf Maradonas Schulter. Nicht nur im Fußball wird heute Fairness großgeschrieben. Mittlerweile hat der anständige und gerechte Umgang miteinander überall seine Handschrift hinterlassen: Im Sport (Fairplay), in der Wirtschaft (Fairtrade) und im Kreditgeschäft. Im Kreditgeschäft?

 

Ja. Denn das institut für finanzdienstleistungen e.V. (iff) hat erstmals Kriterien für einen fairen Konsumentenkredit aufgestellt. In einer groß angelegten Studie berücksichtigten die Wissenschaftler den gesamten Prozess des Kreditgeschäfts aus Verbraucherperspektive: vom Produkt selbst über die Werbung bis hin zu Abschluss und Abwicklung.

 

Ziel der Untersuchung war es, Transparenz im deutschen Kreditmarkt zu schaffen. Wie gestaltet man Kredite, Service und Kommunikation so, dass sie für den Verbraucher in jeder Stufe verständlich und nachvollziehbar sind? Auf Basis von Rückmeldungen von Verbraucherzentralen und Testkäufen entwickelten die Forscher messbare Fairness-Standards. Ob Preistransparenz, Benutzerfreundlichkeit der Website oder Gesprächsbereitschaft: auf der Basis von etwa 200 Kriterien wurde geprüft, wie fair ein Kreditgeschäft ist.

 

Die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen mbH (DQS) hat auf Grundlage der Studie des iff ein Prüfverfahren entwickelt und untersucht, inwieweit Fairness bei easyCredit Hand und Fuß hat.

 

Das Ergebnis: easyCredit erfüllt nicht nur alle Pflichtkriterien, sondern zudem durchschnittlich sogar 70 % der Kür-Kriterien und liegt damit weit über dem vom iff geforderten Mindestwert. Zudem schneidet easyCredit insbesondere bei den Kriterien besonders herausragend ab, die das Verhalten eines Kreditinstituts bei besonders ernsten Situationen, wie zum Beispiel einem Zahlungsausfall, bewertet. Ab sofort trägt easyCredit daher das Fairness-Zertifikat – als bisher einziger Kreditgeber in Deutschland. Das ist faires Handeln, auf das sich die Kunden verlassen können.

 

Übrigens: Auch im Fußball hat sich was getan. Der deutsche Nationalspieler Miroslav Klose hat 2012 in einem Ligaspiel seines Clubs Lazio Rom gegen den SSC Neapel einen Treffer mit der Hand erzielt. Der Schiedsrichter hatte es nicht gesehen und den Treffer gegeben. Daraufhin hat Klose beim Unparteiischen sofort seinen Fehler zugegeben. Das Tor wurde umgehend annulliert und dem Stürmer wurde im Nachgang der italienische Fair-Play-Preis ausgehändigt. Kloses kurzer Kommentar: „Ich habe kein Problem damit, meine Schuld zuzugeben. Ich habe dies für die Kinder gemacht, die uns zuschauen.“

 

Was ist Ihr persönliches Fairness-Erlebnis? Wir freuen uns auf Ihre Geschichte.

    Diskutieren Sie mit:

    * erforderlich (E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt)