easyCredit-Blog

Von Annemarie Moltz unter:
Finanzielle Bildung

Finanzielle Bildung Volksbank SuedburgenlandKreativ und vielfältig sind die Projekte, die beim easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung von unseren Partnern aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe eingereicht werden. Ein Grund mehr die TOP 9 des Jahres 2013 Mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wir starten mit dem Erstplatzierten der Größenklasse C (Partnerbanken Bilanzgröße bis 250 Millionen): das Projekt „Schulservice“ der österreichischen Volksbank Südburgenland.

 

„Schulservice“ ist der Name eines speziellen Systems, mit dem die Volksbank Südburgenland Schülern finanzielle Bildung nahebringt. Um möglichst viele Klassen in der Region zu erreichen, wird das modular gestaltete Programm kostenlos angeboten.

 

Was uns an diesem Projekt besonders begeistert? Es ist für alle Altersgruppen vom Kindergarten bis zum Schulabschluss konzipiert und ein echtes „all inklusive“-Projekt, das man einfach auf andere Schulen übertragen kann. So kann eine breite Masse an Personen unterschiedlicher Bildungsschichten erreicht werden und ganz besonders diejenigen, die zum Thema Finanzen keinen konkreten Zugang haben.

 

Schon ab dem Kindergarten über die Volksschule bis zu höheren Klassenstufen werden Kinder in die Geschäftsstellen der Volksbank eingeladen, um einen Blick hinter die Kulissen einer Bank zu werfen. So können die Schüler die Bedeutung von Geld sowie den Sinn des Sparens frühzeitig lernen. Aktive Unterstützung gibt es bei den spielerischen Lerneinheiten von Maskottchen „MIKE“.

Finanzielle Bildung Volksbank -SuedburgenlandDen höheren Schulstufen bieten die Mitarbeiter der Volksbank Südburgenland regelmäßig Vorträge an. Diese klingen mit Titeln wie „Der sichere Umgang mit Bargeld und Bankkarten“, „Geld richtig managen“, „Das Girokonto“ oder „Marketing & Vertrieb“ interessant für jedermann.

 

Die aufbauenden Module verteilen sich auf sämtliche Schulstufen sowie -typen und werden der jeweiligen Zielgruppe angepasst, sodass alle den Themen folgen können.

 

Den Abschluss des modularen Systems bildet der Workshop „Fit for Job – richtig bewerben“: Hier durchlaufen die Teilnehmer ein qualifiziertes Bewerbungstraining. Dass die Inhalte lebensnah und absolut praktisch für das tägliche Leben sind, fand auch die Jury des Preises für Finanzielle Bildung und setzte das herausragende Projekt daher auf das Siegertreppchen.

 

Haben Sie Feedback zum Projekt? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Jukon – eine Schülergenossenschaft setzt sich für Fairness ein

Fairness macht Schule

Vorhang auf für die Glücksritter