easyCredit-Blog

Von Annemarie Moltz unter:
AllgemeinHinter den Kulissen

Der Buchstabe A - Engagement im Alphazentrum easycreditNachtrag zum Weltalphabetisierungstag am 8. September

„Man kann nicht nicht lesen.“ Das war ein typischer Satz meines Marketing-Professors. Damals habe ich mir dazu keine weiteren Gedanken gemacht, denn er hatte ja Recht. Heute weiß ich, dass diese Aussage keine Selbstverständlichkeit ist.

Als ich vor geraumer Zeit das Angebot meines Arbeitgebers easyCredit bekam, mich im Alphazentrum als Lerncoach zu engagieren, habe ich sofort ja gesagt. Es handelt sich dabei um ein Lernzentrum des Nürnberger Bildungszentrums im Bereich Alphabetisierung. Eine wirkliche Vorstellung davon, was das bedeutet hatte ich nicht.

 

An meinen ersten Tag kann ich mich noch sehr gut erinnern: ich war aufgeregter und verschämter als sämtliche Teilnehmer. Allerdings war meine Angst völlig unbegründet, da die meisten Teilnehmer der Alphakurse sehr offen sind.

 

Mehr als 7 Mio. Menschen in Deutschland können nicht oder nicht ausreichend lesen und schreiben. Hauptsächlich handelt es sich dabei um funktionale Analphabeten, also um Menschen, die die gesellschaftlichen Mindestanforderungen bei der Beherrschung der Schriftsprache nicht erfüllen. Während man bei mathematischen Schwächen gern mal ein Auge zudrückt, so sind die Schwächen beim Lesen und Schreiben häufig ein Tabu-Thema.

 

Auch in Nürnberg leben schätzungsweise 25.000 Menschen, die die Grundkenntnisse im Lesen, Schreiben und selbst im Rechnen nie richtig gelernt oder im Laufe ihres Lebens wieder verlernt haben. Allerdings werden die Alphabetisierungskurse nicht mehr nur von Deutschen besucht, sondern inzwischen setzt sich der Großteil der Teilnehmer aus Flüchtlingen und Immigranten aus der ganzen Welt zusammen. Häufig haben sie in ihren Herkunftsländern zum Teil gar nicht oder nur für kurze Zeit die Schule besucht. Es gibt aber auch Teilnehmer, die einfach nur Deutsch lernen möchten.

 

Dass easyCredit sich sozial und finanziell im Alphazentrum engagiert, finde ich persönlich großartig. Die Arbeit dort macht Spaß und die Teilnehmer sind sehr dankbar. Ebenso bin ich meinem Arbeitgeber easyCredit dankbar, dass anderen Kollegen und mir die Möglichkeit gegeben wird, uns hier sozial zu engagieren. So können wir das Alphazentrum aktiv im Kampf gegen Analphabetismus unterstützen.

 

Selbst in meiner täglichen Arbeit im Kundenzufriedenheitsmanagement werde ich ab und an mit diesem Thema konfrontiert. Manche Briefe sind schwer lesbar. Ich habe hier viel mehr Verständnis für diese Schwächen entwickelt und meinen Horizont in dieser Beziehung wesentlich erweitert.

    Diskutieren Sie mit:

    * erforderlich (E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt)