easyCredit-Blog

Von Manuel Mazoll unter:
Finanzielle Bildung

Impressionen der Preisverleihung Finanzielle Bildung der TeamBank am 1. Juni 2015 in der Tafelhalle Nürnberg

Bild: Steffen Oliver Riese

Die Kleinsten und Kleinen machen es uns oft vor – sich innovativ mit dem Thema finanzielle Bildung auseinanderzusetzen. Und das, ohne ein müdes Nicken oder gar Gähnen beim Gegenüber hervorzurufen, sondern pure Bewunderung, Erstaunen und die innere Auseinandersetzung mit sich selbst, dass man darauf ruhig auch mal selber hätte kommen können. Der 5. Preis für Finanzielle Bildung war in diesem Jahr mehr denn je die große Bühne der finanziellen Bildung für außerordentlich kreative und nachhaltige Projekte in einer enormen Bandbreite, die uns oftmals die Faszination vermitteln, nicht in konventionellen Mustern und Normen gedacht und gehandelt zu haben.

 

Mit Herz und Gewissheit einen Beitrag leisten

 

Ob Adventure Jump ‚n‘ Run in einer postapokalyptischen Welt für Smartphone & Co., ein Geschäftsmodell beruhend auf der Wirkung von Schafwollpellets als Dünger oder die besondere Nähe der Lebenshilfe Lindlar in der finanziellen Bildung von Menschen mit geistiger Behinderung: Die Projekte punkten mit Herz und der Gewissheit beim Betrachter, dass sich etwas bewegt und das Engagement rund um die finanzielle Bildung wichtig und richtig ist. Gemeinsam können wir damit einen Beitrag leisten, um Menschen vor monetärer Selbstüberschätzung und bedrohlichem Konsumverhalten zu schützen. Denn gerade Letzteres ist bei der Zielgruppe bis 25 Jahren nach der Arbeitslosigkeit der wichtigste Treiber für eine Überschuldung, so zeigt es der iff-Überschuldungsbericht 2014. Das Wissen um wirtschaftliche Zusammenhänge und die eigene finanzielle Situation leistet einen wichtigen Präventionsbeitrag hierzu. Aus dieser Motivation heraus unterstützen wir von easyCredit mit dem Preis für Finanzielle Bildung gemeinsam mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken solch besondere Projekte der finanziellen Bildung in Deutschland und Österreich – und zeichnen herausragende Ideen und Maßnahmen bei der jährlich stattfindenden Preisverleihung aus.

 

Klarer Trend: Digitalisierung

 

Ein Trend lässt sich aus den 555 Teilnehmerprojekten des diesjährigen Preises hervorheben – auch die Strömungen der finanziellen Bildungen bedienen sich in zunehmendem Maße der neuen Medien, fördern die mobile Auseinandersetzung mit dem Thema und durchdringen hiermit Gruppen, deren Grundinteresse an finanzieller Bildung im herkömmlichen Sinn vielleicht gerade mal als mäßig beschrieben werden darf. Das Preisträgerprojekt der VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen – genannt „Finanzfuchs 2015“ und seines Zeichen Paradebeispiel für den zeitgemäßen Ansatz – verwandelt die allseits beliebte App „Quiz-Duell“ in ein Quiz der finanziellen Bildung und macht das Thema damit auch auf dem Schulhof gesellschaftsfähig. Auch das schon genannte Adventure-Game „Cure Runners“ bringt finanzielle Bildung auf die mobilen Endgeräte: Jung und Alt tummeln sich in einer grafisch aufwendig gestalteten, dunklen Spielewelt und treffen hier Entscheidungen, die dem realen Leben entrissen scheinen. Die Spieler werden dabei aber immer durch Workshops und Diskussionsrunden begleitet.

 

Mit solchen herausragenden Projekten sind die Teilnehmer und Preisträger Vorbilder – nicht nur in gesellschaftlich, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Sie schaffen es, zeitgemäß und kreativ wirtschaftliche Sinnzusammenhänge zu erfassen, bedarfsgerecht einzusetzen und flexibel in spannende Maßnahmen zu packen – und das sowohl analog und als auch digital. An diesem Handeln sollten wir uns erfreuen. Es kann unsere Sicht auf die Dinge bereichern und uns ein Ansporn im Alltag sein, neue Wege zu beschreiten.

 

Mehr zum Preis findet sich unter www.finanzielle-bildung-foerdern.de

 

Die Preisträger 2015 sind:

 

Erster Sieger in der Kategorie C ist das Projekt „Kiosk AG der Weingartenschule in Lauenburg/Elbe“ – unterstützt von der Raiffeisenbank eG Lauenburg/Elbe

 

Zweiter Sieger in der Kategorie C ist das Projekt „Nachhaltige Bildungspartnerschaft“ der Abtsgmünder Bank -Raiffeisen- eG

 

Dritter Sieger in der Kategorie C ist das Projekt „Top oder Flop – das Würfelspiel um Zaster, Kohle und Moneten“ der Raiffeisenbank Gotha eG

 

Erster Sieger in der Kategorie B ist das Projekt „Lebenshilfe Lindlar e.V. ‚Na und? Ich kann das!’“ – unterstützt von der Volksbank Wipperfürth-Lindlar eG

 

Zweiter Sieger in der Kategorie B ist „Projekt.Schuld“ – unterstützt von der Raiffeisen-Volksbank Fürth eG

 

Dritter Sieger in der Kategorie B ist das Projekt „Cash für Kids – Stimmt die Rechnung?“ der Volksbank Löbau-Zittau eG

 

Erster Sieger in der Kategorie A ist das Projekt „Finanzfuchs 2015“ der VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen eG

 

Zweiter Sieger in der Kategorie A ist das Projekt „CURE RUNNERS – ein Adventure-Game macht Schule“ – unterstützt von der Raiffeisenbank-Landesbank Tirol AG

 

Dritter Sieger in der Kategorie A ist das Projekt „Einsatz von Schafwollpellets als Düngemittel“ – unterstützt von der Volksbank Rhein-Wehra eG

    Diskutieren Sie mit:

    * erforderlich (E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt)