easyCredit-Blog

Von Annemarie Moltz unter:
Allgemein

AnpfiffKein Sportereignis wird in diesem Jahr mehr polarisieren als die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. „Grillweltmeister der Herzen“V sind wir schon mal. Ab Juni gilt es dann für die deutsche Nationalmannschaft, den Weltmeistertitel nach Hause zu holen. Jetzt stellt sich für mich die Frage der Urlaubsplanung. Nach den kalten und dunklen Wintermonaten ist die Sehnsucht nach Traumstränden und Erholung ziemlich groß und ein Urlaub im Gastgeberland Brasilien wäre doch die perfekte Kombination von Strand, Kultur und Fußball.

 

Da kommt für mich allerdings auch noch das seit der WM 2006 uns so ans Herz gewachsene „Public Viewing“  ins Spiel. Und tatsächlich findet die WM 2014 nicht nur in Brasilien statt, sondern auch in meinem Garten. Die Wahl, ob ich ein authentisches WM-Erlebnis oder die WM unter Freunden zu Hause verbringen möchte, fiel mir nicht schwer.  Für den Zeitraum vom 12. Juni bis 13. Juli wird meine heimische Grünfläche zur Copacabana umgewandelt und mit Freunden jedes wichtige Spiel verfolgt und gefachsimpelt. Schließlich sind wir alle ein bisschen „Bundes-Jogi“.

 

Da ein WM-Urlaub im Gastgeberland Brasilien zum einem mit großem organisatorischen Aufwand und zum anderen mit höheren Kosten verbunden ist als der WM-Urlaub in meinem Garten steht es hiermit 1:0 für meinen Garten.

 

Für mein persönliches Samba-Feeling muss aber auch einiges auf die Beine gestellt werden. Ein Fernseher genügt meist nicht den Ansprüchen der befreundeten VIPs. Um also die Spiele in der heimischen Arena anspruchsvoll zu präsentieren, dürfen eine Leinwand und ein Beamer nicht fehlen. Allerdings werde ich Beamer und Co jetzt schon käuflich erwerben, um den Preiskrieg im Sommer zu umgehen.

 

Taktisch genau so wichtig ist die Wahl des Grills. Der wahre Fußballprofi verwendet keinen Elektrogrill, sondern agiert mit Holz- oder Grillkkohle. Wie auch bei der deutschen Nationalmannschaft spielt auch hier die Ausstattung eine wesentliche Rolle. In diversen Foren und Fachzeitschriften wird, ähnlich wie bei bekannten Fußballlektüren, über Taktik und Verlauf des Spiels alles preisgegeben, um das perfekt zubereitete Fleisch – ganz gleich ob brasilianischer oder deutscher Herkunft – auf den Platz zu bringen: Da ist das DING!

 

Da bei dieser WM die Spiele tendenziell später angepfiffen werden und eine Partie nach der Vorrunde auch mal länger als 90 Minuten dauern kann, ist es wichtig, ausreichend Reserven bei den Getränken zu schaffen. Eine mangelnde Flüssigkeitszufuhr führt – wie bei den Spielern – zu Leistungseinbrüchen und besonders bei Gästen zu schlechter Stimmung und Ausschreitungen an der Zapfanlage.

 

Apropos schlechte Stimmung:  nicht jeder in unmittelbarer Umgebung entpuppt sich als Fußballfan. Empfehlenswert ist präventiv alle Nachbarn einzuladen bzw. zu informieren. Im Fußball gilt zwar, keinen Zweikampf aus dem Weg zu gehen, im Hinblick auf Ihre Nachbarn würde ich allerdings den Fairplay-Gedanken bevorzugen und mich auf jeden Fall bei den Zweikämpfen zurückziehen.

 

Es gibt also noch einiges zu tun. Im nächsten Teil berichte ich ausführlich von meinen umgesetzten Planungen zur heimischen WM-Party und dem neugestaltetem Garten.

 

Und Sie? Wo schauen Sie die Fußballspiele und ist Ihr Garten am 12. Juni WM tauglich?

 

 


 

  1. Marco sagt am 7. April 2014:

    Deutschland gewinnt gegen Brasilien das Finale im Elfmeterschießen

  2. Florian Beck sagt am 31. März 2014:

    Hallo Marco,

    den Titel zu holen wäre großartig bei dem starken Teilnehmerfeld. Was ist denn dein Geheimtipp?

  3. Marco sagt am 26. März 2014:

    Fahnenmast steht. Grill ist einsatzbereit. Trikot aufgebügelt. Jetzt fehlt nur noch der Titel.

Diskutieren Sie mit:

* erforderlich (E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt)