easyCredit-Blog

AllgemeinAusbildungTipps und Tricks

2015-10.08 Studenten ABC_1_Gurfinkel

Gastbeitrag von Lena Gurfinkel

 

Fünf Jahre. So lange bin ich schon an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Eine spannende Zeit voller Veränderungen. Das Studentenleben ist einerseits sehr aufregend, anderersteits aber auch manchmal super anstrengend. Da kann man ein paar praktische Tipps und Tricks, um leichter in den Unialltag zu starten, doch ganz gut gebrauchen. Deswegen gebe ich Euch ein kleines ABC des Studiums an die Hand, denn an meine ersten Schritte an der Universität kann ich mich noch zu gut erinnern. Im ersten Teil berichte ich Euch über die Zeit nach dem Abitur.

 

Die Qual der Wahl

Das Abitur ist geschafft. Als Schüler fühlst Du Dich in dieser Zeit auf einmal erwachsen und frei. Es ist die Zeit, in der Du endlich volljährig bist und Dein Leben unabhängig von Deinen Eltern oder dem Schulsystem führen kannst. Nun kannst Du Deinen Interessen und Deinen konkreten Wünschen nachgehen. Dazu gehören auch Dein Berufswunsch und damit das Studienfach. Dabei ist es wichtig zu wissen, was Du Dir für die Zukunft wünschst. Was willst Du mit Deinem Schulabschluss anfangen? Welcher ist der richtige Ausbildungsweg bzw. Studiengang für Dich? Welche Universität erfüllt Deine Erwartungen? Diese Fragen haben auch mich vor genau fünf Jahren beschäftigt. Am Anfang ist es wichtig sich zu orientieren und sich klar zu werden, was die Erwartungen sind – und sich zu organisieren.

 

Während meines letzten Schuljahrs hat mir der ZEIT Studienführer sehr geholfen. Dank ihm habe ich viele Universitäten und Studiengänge entdeckt, von denen ich noch gar nichts wusste. Dort werden die verschiedenen Studienrichtungen, von Geisteswissenschaften bis Wirtschaftswissenschaften, nicht nur dargestellt und aufgelistet, sondern auch auf die landesweiten Universitäten und Hochschulen zugeordnet. In einem Ranking werden die Kategorien Forschungsgelder, E-Learning, Labore, Standort, Einbeziehung in Lehrevaluation und Bibliotheksausstattung benotet. Der Wunschstudiengang kann nach den individuellen Ansprüchen ausgesucht werden. Sehr empfehlenswert!

 

Die Bewerbung

Ich habe mich am Anfang nicht für einen Studiengang und eine Universität entscheiden können, so dass ich insgesamt acht Bewerbungen für Studiengänge, die meinen Wünschen und Vorstellungen entsprachen, in den Briefkasten geworfen habe. Die Universitäten haben heute meistens ein Online-Bewerbungsportal, welches den Bewerber Schritt für Schritt durch die Bewerbung leitet. Danach musst Du die ausgefüllten Formulare ausgedruckt zur Post bringen. Besonders wichtig ist es neben den ganzen Abiturfeiern und –fahrten die Bewerbungsfristen nicht zu verpassen. Jede Universität und zum Teil auch individuelle Studiengang hat ganz unterschiedliche Fristen, die Du vorab klären und im Kalender markieren solltest.

Dann beginnt die Zeit des Wartens…  Du möchtest endlich das Neue und Aufregende kennenlernen. Das Abenteuer soll beginnen! Und dann hältst Du sie in der Hand: die Zusage! Freude und Erleichterung waren meine Gefühle, die ich dabei erlebt habe. Hast Du mehrere Zusagen erhalten, so kannst Du jetzt noch einmal in dich gehen. Welche Kriterien sind wichtig: Die Stadt? Der Studiengang? Die Freunde? Was stand schon immer auf Platz eins Deiner Wunschstudiengänge-Liste?

 

Hast Du das geklärt, kannst Du alles rund ums Wohnen, Leben und Studieren organisieren. Die Tipps dafür liefere ich im zweiten Teil meines ABC des Studiums. Dort findest Du einige Tipps, wie man neben dem Studium Geld verdienen kann, worauf Du dabei achten solltest, und was auf Dich in den ersten Tagen des Studiums zukommt.

 

 Über die Autorin:

Lena GurfinkelUnsere Gastbloggerin ist Lena Gurfinkel. Sie studiert im 3. Semester den Master Medienethik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und absolviert zur Zeit ein Praktikum in der Unternehmenskommunikation bei easyCredit.